REGULATIONSMEDIZIN

Psychosomatische Störungen

Therapieformen

Obwohl man bei Erkrankungen meist auch von einer körperlichen Ursache ausgeht, spielt auch die Psyche bei verschiedenen Krankheitsbildern eine große Rolle. Von psychosomatischen Störungen spricht man, wenn eine körperliche Ursache ausgeschlossen wird, die Beschwerden allerdings weiterhin bestehen.

 

Seelische und soziale Faktoren sind in vielen Fällen bei der Bildung von Krankheiten beteiligt. Den Betroffenen ist diese Komponente allerdings oft nicht bewusst, da seelische Belastungen von vielen Betroffenen nicht ernst genommen oder gar unterdrückt werden.

 

Es gibt viele Behandlungsmethoden, die den Heilungsprozess fördern können, z.B.: 

– Psychologische Betreuung

– Natürliche Heilmittel

– Gesunde Ernährung: Nahrung für Körper und Seele

– Bewegung für ein gesundes Körpergefühl

– Entspannungstechniken

– Ein gestärktes Selbstwertgefühl

– Stress- und Problembewältigung

– Setzen von Prioritäten

 

Durch eine Gesprächstherapie, eine Stoffwechseltherapie oder eine Zuführung wichtiger Wirkstoffe im Rahmen einer Infusionstherapie können bei psychosomatischen Erkrankungen eingesetzt und Betroffenen gezielt geholfen werden.